Wie hoch ist die Grunderwerbsteuer?
Wappen NRW

Ausdruck aus dem Internetangebot Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen

Fundstelle: Startseite / Infos für Steuerzahlende / Häufig gestellte Fragen / Wie hoch ist die Grunderwerbsteuer?

Wie hoch ist die Grunderwerbsteuer?.


Adresse (URL): http://www.ofd-muenster.de/allgemein_fa/steuerzahler/fragen/30_faq_grunderwerbsteuer/04_wie_hoch.php


Sie befinden sich hier:

4 Wie hoch ist die Grunderwerbsteuer?

Die Grunderwerbsteuer beträgt, bezogen auf das Land NRW, für alle Rechtsvorgänge i.S. des § 1 GrEStG, die

 

•          bis zum 31.12.2014 verwirklicht werden, nach § 1 des Gesetzes über die Festsetzung des Steuersatzes für die Grunderwerbsteuer vom 25.Juli 2011 5% (GV.NRW.2011, 389)

•          ab dem 01.01.2015 verwirklicht werden, nach § 1 des Gesetz zur Änderung des Gesetzes über die Festsetzung des Steuersatzes für die Grunderwerbsteuer vom 18.12.2014 (GV.NRW. 2014, 954) 6,5%

 

von der Bemessungsgrundlage i. S. des § 8 GrEStG.

 

 

Von einer Verwirklichung wird grundsätzlich ausgegangen,

  • bei einem Kaufvertrag i.S. des § 1 Abs. 1 Nr. 1 GrEStG mit Datum des Abschlusses des notariellen Vertrages.
    Der Zeitpunkt des Übergangs von Nutzen und Lasten, der Zahlung des Kaufpreises und der Eintragung in Grundbuch haben keine Auswirkungen auf den Zeitpunkt der Verwirklichung.
  • wenn der Vertrag unter einer aufschiebenden Bedingung steht, die nicht vom Willen eines Einzelnen abhängig ist (Potestativbedingung), mit Datum des Abschlusses des Vertrages (z.B. die Wirksamkeit des ganzen Erwerbsvorgangs wird davon abhängig gemacht, dass für das betreffende Grundstück eine Baugenehmigung erteilt wird).
     
    Der Zeitpunkt der Verwirklichung liegt in diesen Fällen vor dem der Steuerentstehung (§ 14 Nr. 1 GrEStG).

 

  • wenn der Vertrag einer Genehmigung bedarf, die nicht die Willenserklärung eines Vertragsteils berührt, mit Datum des Abschlusses des Vertrages, ansonsten (z.B. bei Erwerb durch Minderjährige, vollmachtlose Vertretung)der Tag der Genehmigung
  • bei Ausübung eines Vorkaufsrecht, erst mit der Ausübung des Vorkaufsrecht